Zwei, die sich ergänzen: E-Commerce und Direktvermarktung

Mit seiner sehr erfolgreichen Online-Lernplattform will www.sofatutor.com weiter wachsen. Vor diesem Hintergrund haben wir für Sofatutor die Verknüpfung von
E-Commerce und persönlicher Direktvermarktung entwickelt und umgesetzt.

Online goes Offline – Renaissance face to face?
Hier spielen E-Commerce und analoger Handel. Die Vorteile des Internetkaufs werden mit den Vorteilen eines lokalen Geschäfts verbunden. Tatsächlich wollen viele Verbraucher ein Produkt gerne sehen, anfassen oder sich zu einer Dienstleistung persönlich beraten lassen.

Verzahnung von Kanälen
Die Online-Lernplattform www.sofatutor.com hat während des Corona Lockdowns seine Marktführerschaft im Segment der Online Lernunterstützung weiter ausgebaut. Gleichzeitig soll das Thema Online Lernen bei Eltern und Schülern (es geht nicht um die Schüler die Nachhilfe nehmen), bekannter werden. Für Sofatutor war klar, dass E-Commerce mit analogen Kanälen ergänzt werden muss. Nur so lassen sich Eltern ansprechen, die Online-Lernhilfe nicht kennen oder digital noch nicht erreicht werden.

Direktvermarktung mit Infomobil
Ohne Umwege und Zwischenwege werden Interessenten angesprochen, informiert und von der Online-Nachhilfe überzeugt. Statt eines stationären Shops sorgt ein standortflexibles Informationsmobil, das „Sofa-Mobil“ vor Einkaufszentren, auf Straßenfesten für Familen oder Sportanlagen etc. für Kontakt.

Das Vorgehen ermöglicht die direkte, individuelle Kundenansprache
Die Verzahnung von online und offline wird die Präsentation und dem Verkauf von Produkten und Dienstleistungen in Zukunft weiter beeinflussen. Was die großen Online-Händler dieser Welt mit viel Geld machen, können mittelständische Unternehmen und Startups mit maßgeschneiderten Ideen schaffen. Die Direktvermarktung ist zum Beispiel ein Weg zu Interessenten und Kunden.